Viehmeister kandidiert auf Listenplatz eins

Westfalen-Blatt, 13.01.2014

Neujahrsempfang der SPD Dornberg im Zeichen der Kommunalwahl

Dornberg(MiS). Es ist längst guter Brauch, dass die Dornberger SPD zu Beginn eines jeden Jahres zum Empfang bittet. »Wir wollen im Gespräch bleiben mit den Dornberger Vereinen und Institutionen«, sagte SPD-Chef Ulrich Winterhager am Samstag, als er rund 70 Gäste im Bürgerzentrum Dornberg(MiS). Es ist längst guter Brauch, dass die Dornberger SPD zu Beginn eines jeden Jahres zum Empfang bittet. »Wir wollen im Gespräch bleiben mit den Dornberger Vereinen und Institutionen«, sagte SPD-Chef Ulrich Winterhager am Samstag, als er rund 70 Gäste im Bürgerzentrum »Amt Dornberg« an der Wertherstraße begrüßen konnte – aus den Freiwilligen Feuerwehren, aus Kirchengemeinden bis zum Breitensportverein und dem Dornberger Lebensmittelkorb.

Natürlich, das Jahr 2014 steht ganz im Zeichen der Kommunalwahl. Und nach der wollen die Dornberger Sozialdemokraten möglichst auch die neue Bezirksbürgermeisterin stellen. Frauke Viehmeister wird als Spitzenkandidatin auf der Liste für die Bezirksvertretungswahl kandidieren und soll das Amt übernehmen, wenn die Mehrheiten stimmen. Auch in den Dornberger Ratswahlkreisen wollen die Sozialdemokraten ihre Stimmenanteile deutlich verbessern. Einsetzen will sich die Dornberger SPD auch für ein positives Votum zur Stadtbahnlinie 5, selbst wenn der westliche Bielefelder Stadtbezirk von der Planung nicht direkt betroffen ist.

Winthager erinnerte aber auch daran, dass das Bundestagswahlergebnis der SPD mit bundesweit 25 Prozent alles andere als blendend ausgefallen sei. »Es gibt noch viel zu tun für uns.«

Am Samstag aber ging es erst einmal um Geselligkeit und das Gespräch mit den Gästen. Gekommen war auch Bielefelds frisch gewählte Bundestagsabgeordnete Christina Kampmann und SPD-Unterbezirkschef Marcus Lufen. Für den den SPD-Landtagsabgeordneten Georg Fortmeier war es dagegen ein Heimspiel. Er wohnt nicht nur im Stadtbezirk