„Programm nah am Leben“

Neue Westfälische, 18. März 2014

Ehrung im Ortsverein Dornberg: Horst Stuckenbrock gehört 50 Jahre der SPD an
Dornberg (cck). Für Horst Stuckenbrock war die diesjährige Jahreshauptversammlung der Dornberger SPD ein ganz besonderer Anlass. Der ehemalige Lehrer bekam eine Ehrung für seine 60-jährige Mitgliedschaft in der Partei.
„Böse Zungen behaupten, ich sei direkt nach der Konfirmation beigetreten“, sagt Stuckenbrock und lacht. Ganz so stimmt das nicht. Dennoch ist der heute 81-Jährige einen Großteil seines Lebens Sozialdemokrat gewesen. Seit 1954 ist er dabei und konnte sich immer für das Programm der Partei begeistern. „Ich wollte mich für die Schwächeren einsetzen“, sagt er. „Besonders hat mir gefallen, dass das Programm nah am Leben der Menschen ist.“ Gearbeitet hat der Jubilar zunächst als Schriftsetzer, später war er Schulleiter in Schröttinghausen und Dornberg. Im Ortsverein war er Bildungsbeauftragter.
60 Jahre in der SPD sind eine lange, aufregende Zeit“, sagt Georg Fortmeier, Abgeordneter im Landtag. Gemeinsam mit Ulrich Windhager, Vorsitzender des Ortsvereins, überreichte er dem Genossen die Urkunde.
Weitere Jubilare, jedoch nicht anwesend, waren: Reinhold Heinhaus für 50 Jahre in der Partei, sowie Angelika Woldt-Hallson, Helmut Voelzkow, Ingrid Quisbrok, Herbert Jaspert für 40 Jahre und Volker Küpperbusch für 25 Jahre.