Stadtteilentwicklungskonzept für Babenhausen

Pressemitteilung, 23. Mai 2016

Wie bereits die lokalen Zeitungen berichteten, ist Bielefeld die, gemessen an den Relationen, am stärksten wachsende Großstadt in NRW.
„Von dieser Entwicklung kann auch der Stadtbezirk Dornberg profitieren, wenn hier weiterer Wohnraum, aber auch Flächen für die Ansiedlung von Unternehmen oder uninahen Instituten geschaffen werden,“ so Georg Fortmeier, Fraktionsvorsitzender der SPD Bielefeld in seinem Ortsverein und Ratswahlkreis Dornberg.
Hiervon ist der Ortsteil Babenhausen durch seine Campusnähe besonders betroffen. Deshalb hat sich die SPD Dornberg kürzlich in einem Workshop mit Überlegungen zu einem „Ortsteil Entwicklungskonzept Babenhausen“ beschäftigt. Nach ersten Überlegungen konnte man folgende

Ideen festhalten:
Im Areal Dürerstraße /Schlosshofstraße/Grünewaldstraße soll so schnell wie möglich Wohnbebauung entwickelt werden, auch mit bezahlbarem Wohnraum.
 Eine weitere Option könnte eine Wohnbebauung nördlich der Babenhauser Straße vom Bauernhof Bütrowe bis zum Leihkamp und weiter bis zum Einkaufszentrum sein.
 Auf der südlichen Seite ist für die SPD zwischen Röteweg und Am Poggenpohl bis Waldrand längerfristig eine bauliche Entwicklung denkbar. In einem zukünftigen Baugebiet
könnte man sich auch eine Ansiedlung von Kleingewerbe und Stadtkarte von BabenhausenNahversorgern wie z.B. Geschäften oder eines Cafés um die Gaststätte Lindos herum vorstellen, was perspektivisch
die Entwicklung eines neuen Stadtteilzentrums bedeuten könnte.
 Dass das alles nicht ohne die konsequente Weiterentwicklung des ÖPNV (hier die Buslinien. 57 und 58) geschehen kann, war einhellige Meinung. In diesem Zusammenhang wurde auch diskutiert, ob eine direkte Buslinie von der Endstation Linie 3 zur FH nicht ein große Fortschritt wäre, weil sie schnell die gewünschte zweite Anbindung des Campus an das Stadtbahnnetz ermöglichte und eine Entlastung der Linie 4 bedeutete.
 Darüber hinaus scheint uns der von der WEGE bereits angedachte „Science Park“ zwischen Hof Hallau, Lange Lage und Wittebreite für die universitäre Entwicklung sinnvoll und zukunftsweisend. Die Einbeziehung der Fläche zwischen Wittebreite, Dürerstraße und den Häusern an der Schongauer Straße wäre erst in einem zweiten Schritt zu prüfen, wenn nämlich durch enorme Nachfrage die Fläche an der Langen Lage in kürzester Zeit vergeben wäre.
 Im Bereich der Freizeitgestaltung diskutierten die Mitglieder die Errichtung eines neuen Sport- und Freizeitzentrums, welches sowohl von den Vereinen SC Babenhausen als auch vom VfR Wellensiek genutzt werden könnte. Dabei gerieten auch das sogenannte Schulwäldchen und der kleine Sportplatz an der GS Babenhausen in den Blick. „Für diese weiteren Planungen ist ein breiter Dialog in Dornberg notwendig“, meint Ulrich Windhager, Vorsitzender der SPD in Dornberg. „Dabei hält es die Dornberger SPD für richtig, auch die anderen Stadtteile von Dornberg einer entsprechenden Betrachtung zu unterziehen“.